PERI MAXIMO auf der bauma 2019

 

Mit der Rahmenschalung MAXIMO hat PERI vor über 10 Jahren die Systematik der einseitig bedienbaren Ankertechnik auf den Markt gebracht. Seither wurde die Rahmenschalung stetig erweitert. Auf der bauma 2019 werden zusätzliche Systembauteile vorgestellt, die das Prinzip der einseitigen Bedienung komplettieren.

Auch wenn die MAXIMO lange am Markt etabliert ist, verursachen veränderte Bauweisen oder auch die stetige Suche nach effizienteren Bedienmöglichkeiten immer wieder neue Anforderungen an den Schalungshersteller. Hier reagiert PERI wie üblich mit der Neuentwicklung weiterer Bauteile dort, wo echte Nutzenvorteile für den Anwender entstehen.

Einseitige Bedienbarkeit der Stellschalung – auch bei engen Arbeitsräumen

Eine wichtige Ergänzung im Jahr 2019 ist ein neuartiger Richtstützenanschluss, der auf der Schalhautseite angebracht wird. Damit lassen sich höhere, aufgestockte Einheiten der Stellschalung in das Baugrubeninnere abstützen. Diese Situation konnte bisher nur sehr aufwendig gelöst werden. Das neue Bauteil sorgt nun für eine sichere und schnelle Ausführung, unter anderem ohne das Schaffen eines Arbeitsbereichs in der engen Baugrube. Das gleiche Ziel – nämlich die uneingeschränkte Bedienung der Stellschalung bei engen Arbeitsräumen bzw. Spundwänden – verfolgt eine neue Elementverbindung. Darüber hinaus zeigt PERI auf der bauma 2019 erstmals eine neuartige Wandschalungskonsole.

MAXIMO noch schneller klettern

Dem verstärkten Einsatz der MAXIMO Rahmenschalung bei Kletteranwendungen folgte ein weiteres Entwicklungsprojekt. Mit einer neuen Ecklösung kann die Außenecke nun einfach geöffnet und die Schalung zurückgefahren werden. Das neue Systembauteil sorgt somit für eine einfache Lösung im System, es vermeidet Sonderlösungen oder einen Systemmix. Die neue Außenecklösung ist mit den PERI Klettersystemen CB, SCS, RCS sowie mit verschiedenen Ausführungen der ACS kompatibel.